Läuseleben

So leben Kopfläuse

Man muss die Läuse verstehen, wenn man sie möglichst schnell wieder los werden will.

Das Läuseleben gliedert sich in drei Phasen:

  1. Nissen
  2. Junglaus
  3. Eier legende erwachsene Laus.

Die Läusemama klebt ihre Eier sorgfältig an die Kopfhaare: jeden Tag etwa vier bis zehn Eier. Diese Nissen sind fast einen Millimeter lang, weiß oder grau, ein wenig länglich und stehen leicht schräg nach oben vom Haar ab. Dadurch sind sie recht gut von den unregelmäßig geformten und harmlosen Kopfschuppen zu unterscheiden. Es dauert ungefähr acht  Tage, bis die Nissen schlüpfen.

Nun krabbeln sie in unseren Haaren, bis sie geschlechtsreif sind. Das dauert ungefähr zehn bis zwölf Tage. Die Läuse brauchen eine ganz bestimmte Wärme (zwischen 28 und 29 Grad) und sie brauchen Blut. Alle paar Stunden holen sie einen kleinen Schluck: Darum ist ihr absoluter Lieblingsort das menschliche Kopfhaar, von dem sie sich nur äußerst ungern wegbewegen.

Schließlich sind die Läuse ausgewachsen und beginnen, ihre Eier abzulegen. Sie haben sich nun auch charakteristisch in ihrer Form verändert.

Damit wird auch klar, was man gegen die Läuse tun kann:

  1. Du musst systematisch alle Tiere und Nissen umgehend finden, ggf. abtöten und entfernen.
  2. Für den Fall, dass Nissen die Behandlung überlebt haben, musst Du die Haare regelmäßig kontrollieren. Nur so kannst Du sie finden und zusammen mit sich möglicherweise entwickelten Jungtieren ausgekämmen, bevor sie auf fremden Köpfen landen, geschlechtsreif werden und neue Nissen in die Haare kleben.

Zurück

Weiter